Know-how Datenbank/FAQ

Sie haben die Fragen - wir die Antworten!

CO2 Sensor

Welches Messprinzip verwenden BCP-CO2 Sensoren?

Der Sensor beinhaltet eine Infrarot (IR)-Strahlungsquelle, den Detektor und die Auswerteelektronik. Der Infrarot-Lichtstrahl wird vom gasgefüllten Messadapter reflektiert, und das durch das Analytgas geschwächte Licht wird vom Detektor gemessen.

Besteht eine Querempfindlichkeit zu anderen Gasen?

Nein, der BCP-CO2 weist keine Querempfindlichkeiten auf.

O2 Sensor

Was ist der Unterschied zwischen den beiden verschiedenen O2 Messprinzipien, die BlueSens anbietet?

Elektrochemische Sauerstoff Sensoren können bei entsprechender Kalibration im gesamten Messbereich von 0 - 100 vol.% eingesetzt werden. Sensoren mit ZrO2 (Zirkoniumdioxid) zeichnen sich durch ein besonders rauschfreies Messsignal aus, allerdings sind sie auf einen Messbereich beschränkt.

Der BCP-O2 mit ZrO2-Element darf auch nicht in brennbaren oder explosiven Gasgemischen benutzt werden.

Kann der O2 Sensor unter anaeroben Bedingungen eingesetzt werden?

Der BCP-O2 benötigt immer ein Mindestmaß an Sauerstoff, damit das Sensorelement nicht beschädigt wird. Das Minimum entspricht in der Regel dem kleinsten Wert im Messbereich (also 0,1 vol.% bei einem Messbereich bis zu 25 vol.% O2 und 1 vol.% O2 bei einem Messbereich bis zu 50 vol.% O2). Dieser Mindestwert muss während der gesamten Messung gewährleistet sein.

Verwenden Sie den BCP-O2 nicht in Prozessen ohne Sauerstoff!
Für Messungen ohne Sauerstoff im Prozess empfehlen wir den BCP-O2ec.

Was muss ich bei der Lagerung der Sensoren beachten?

Für beide Sensoren gilt, dass die Lagerungstemperatur zwischen 0 und 60 °C liegen muss.
Zusätzlich ist Folgendes sensorspezifisch zu beachten:

  • BCP-O2: Die relative Luftfeuchtigkeit darf während der Lagerung nicht mehr als 75% (nicht kondensierend) betragen.
  • BCP-O2ec: Die relative Luftfeuchtigkeit muss während der Lagerung zwischen 5 und 100% (nicht kondensierend) betragen.

 

CH4 Sensor

Welches Messprinzip verwenden BCP-CH4 Sensoren?

Der Sensor beinhaltet eine Infrarot (IR)-Strahlungsquelle, den Detektor und die Auswerteelektronik. Der Infrarot-Lichtstrahl wird vom gasgefüllten Messadapter reflektiert, und das durch das Analytgas geschwächte Licht wird vom Detektor gemessen.

Besteht eine Querempfindlichkeit zu anderen Gasen?

Durch die NDIR-Messmethode des BCP-CH4 hat dieser Sensor eine prinzipbedingte Querempfindlichkeit zu anderen Kohlenwasserstoffen. Auch zu CO2 besteht wegen der Nähe der Referenzwellenlänge zur CO2-Absorptionsbande eine gewisse Querempfindlichkeit.

Der Wert der Abweichung hängt von den Messspezifikationen des Sensors und der Gaszusammensetzung ab. Für die Messung von Biogas wird der BCP-CH4 Biogas einer speziellen Kalibration unterzogen, um die Querempfindlichkeit zu CO2 zu minimieren.

Kann mittels Gasqualitäts-und Mengenmessung der Wirkungsgrad des BHKW bestimmt werden?

Ja, die Berechnung des Wirkungsgrades möglich. Die Bluesens Sensoren liefern einen verlässlichen Methanmesswert, da sie direkt in der Leitung nahe des BHKW eingebaut werden können.

Darf der BCP-CH4 Sensor als Sicherheitsbauteil eingesetzt werden?

Nein, der BCP-CH4 darf nicht als Sicherheitsbauteil zur Gasüberwachung in Anlagen oder als Gaswarngerät eingesetzt werden. Darüber hinaus darf er nicht in Explosionszonen eingesetzt werden.

H2 Sensor

Welches Messprinzip verwenden BCP-H2 Sensoren?

BCP-H2 Sensoren nutzen das Prinzip der Wärmeleitfähigkeit. Die Sensor-Messarmatur ist auf 60°C vorgeheizt.

In welchen Gemischen kann H2 gemessen werden?

Der BCP-H2 ist ein Gassensor zur Messung von Wasserstoffgaskonzentrationen in binären Gasgemischen, normalerweise werden CO2 oder N2 als CO-Gase verwendet. Sollten Sie ein anderes Gasgemisch nutzen,

kontaktieren Sie uns

Besteht eine Querempfindlichkeit zu anderen Gasen?

Bedingt durch das Messprinzip ist der BCP-H2 Sensor nicht spezifisch für H2 und weist daher eine Querempfindlichkeit in nicht-binären und in nicht-spezifizierten binären Gasgemischen auf. Geben Sie daher bei Ihrer Anfrage unbedingt an in welchem Gas Sie H2 messen wollen.

Druck

Sind BlueSens BCP Sensoren druckabhängig?

Ja, wie die meisten Sensoren sind auch BlueSens Sensoren bedingt durch das Messprinzip druckabhängig. BlueSens Sensoren beinhalten aber immer eine Druckkompensation. Damit diese auch im korrekten Bereich liegt, werden bereits in der Angebotsphase die Druckverhältnisse abgefragt.

Wo wird der Druck bei BlueSens BCP Sensoren gemessen?

BlueSens bietet verschiedene Lösungen an um den Anforderungen in Ihrem Prozess gerecht zu werden. Je nach Bauform kann der Druck entweder zentral im Multiplexer oder am BCP Sensor aufgenommen werden. Für geschlossene Prozesse bieten wir zusätzlich einen externen Drucksensor an, mit dem Sie anstelle des Umgebungsdruckes den Druck in Ihrem System aufnehmen können.

Im welchen Druckbereich arbeiten BlueSens BCP Sensoren?

Je nach Bauform und Konfiguration liegt der Arbeitsbereich zwischen 0,8 und 1,3 bar (absolut) oder 0,8 und 2 bar (absolut).

Kann ein Sensor nachträglich mit einem externen Drucksensor aufgerüstet werden?

Ja, bei BCP Sensoren im Aluminium Gehäuse ist das möglich. Der Sensor muss dazu in unserem Werk in Herten umgebaut und neu kalibriert werden.

Temperatur

Sind BlueSens Sensoren temperaturabhängig?

BlueSens Sensoren sind im angegeben Temperaturbereich temperaturkompensiert und weisen somit keine Temperaturabhängigkeit auf.

Was passiert, wenn ich BlueSens Sensoren außerhalb des angegebenen Temperaturbereichs benutze?

Ihr BlueSens Sensor versucht sich aktiv auf eine vorher definierte Temperatur zu regeln, verlassen Sie den Temperaturbereich des Sensors kann diese Regelung nicht mehr gewährleistet, so dass der angezeigte Messwert abweichen kann.

Einfluss durch Feuchtigkeit

Ist eine Messung in der Flüssigphase möglich?

Nein, Bluesens Sensoren sind nur für die Gasphase konzipiert. In Ausnahmen, z.B. bei Ethanol, können Rückschlüsse auf die Konzentration in der Flüssigkeit gezogen werden.

Was passiert, wenn sich Flüssigkeit in der Leitung befindet?

Grundsätzlich sollte das vermieden werden. Allerdings sind die Sensoren durch hydrophobe Filter kurzfristig vor eindringenden Flüssigkeiten geschützt.

Schadet Feuchtigkeit dem Sensor?

Nein, da die Sensoren beheizt werden, um Kondensation im Sensor zu verhindern.

Welchen Einfluss hat Feuchtigkeit auf das Messsignal?

Unsere Sensoren sind auf trockene Prüfgase kalibriert, so dass sie bei angefeuchteten Gasen geringere Werte anzeigen, als bei trockenem Gas. Dieses bezeichnen wir als Verdünnungseffekt, der lediglich über die Temperatur beeinflusst wird. In unseren Bedienungsanleitungen finden Sie eine einfache Berechnung zur Feuchtekompensation.

Volumenstrom (Gasfluss)

Sind BlueSens Sensoren in der Lage das produzierte Gasvolumen zu bestimmen?

Nein, allerdings bieten wir Ihnen gerne eine entsprechende Messlösung an. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb. Wir beraten Sie gerne ausführlich dazu.

kontaktieren sie uns

Elektrischer Anschluss

Sind BlueSens Sensoren CE Konform?

Ja, sie sind konform mit EMV-Richtlinie (89/336/EWG, 92/31/EWG und 93/68/EWG) unter Anwendung der harmonisierten Normen EN50081–1, EN61000 und EN61326-1:2013. Die Niederspannungsrichtlinie (72/23/EWG und 93/68/EWG) findet keine Anwendung, da keine Spannung größer 24V genutzt wird. Unsere Sensoren sind ebenfalls mit der Amerikanischen FCC Richtlinie FCC part15B konform.

Wie können Sensoren an eine Prozesssteuerungsanlage angebunden werden?

BCP Sensoren werden serienmäßig mit einem 8 poligen M12 Stecker ausgeliefert. Im Lieferumfang finden Sie immer eine passende M12 Buchse, die Sie passend für Ihre Bedürfnisse beschalten können. Der Sensor kann dabei über das serielle RS-232 Protokoll direkt angesprochen werden. Alternativ ist auch eine Ausgabe des Messwertes über 4-20 mA Analog möglich.

Wie können Sensoren an einen PC angebunden werden?

Wir bieten für unsere Sensoren eine direkte Anbindung über ein serielles RS-232 USB Kabel mit eigener Stromversorgung an. Alternativ können bis zu 12 Sensoren über eine BACcom Mulitplexer Box über eine TCP/IP oder RS-232 angebunden werden. Unser Vertrieb berät Sie gerne in Detailfragen.

Kontakt

Ist es möglich den 4-20 mA Ausgang nachzurüsten?

Ja, das ist möglich. Dazu muss der Sensor in unserem Wert in Herten überarbeitet und neu kalibriert werden. Unser Service berät Sie dazu gern.

Kontakt

Der Sensor gibt Analog nur 2,3 mA aus?

Dieser Fehler tritt in der Regel auf, wenn der Sensor noch nicht aufgeheizt wurde. Warten Sie bitte eine Stunde nachdem der Sensor an den Strom angeschlossen wurde. Danach sollte er wie gewohnt funktionieren. Sollte er dann immer noch kein Signal zwischen 4 und 20 mA ausgeben, kontaktieren Sie bitte unseren Service.

Kontakt

Wartung

Wie häufig müssen BlueSens BCP Sensoren gewartet werden?

Da die Detektorelemente und IR-Leuchtquellen eine begrenzte Lebensdauer haben, sollten BlueSens Sensoren einmal im Jahr in unserem Werk in Herten gewartet und kalibriert werden, um die hohe Messqualität zu erhalten. Beachten Sie dazu auch unsere kostengünstige Blue4Care Wartung.

Wie oft sollten Filter und Dichtungen gewechselt werden?

Die Filter und Dichtungen in Ihrem Sensor sind aus sehr langlebigem Material und werden während der jährlichen Wartung im Werk gewechselt. Zusätzlich sollten Sie mit jeder 1-Punkt-Kalibration kurz nachsehen, ob alles in Ordnung ist und keine Schäden oder Kontaminationen vorliegen. Sie können beides auch selbst austauschen, falls nötig. Eine bebilderte Anleitung dazu finden Sie in Ihrer Bedienungsanleitung.

Welche Teile werden für die Wartung benötigt?

Für die Wartung benötigen wir nur Ihren Sensor und (falls existierend) den externen Drucksensor. Kabel, Flußadapter und weitere Zubehörteile müssen nur eingeschickt werden, wenn Sie kontrolliert, gereinigt oder repariert werden sollen.

Kalibration

Wie häufig sollten BlueSens Sensoren kalibriert werden?

Die Sensoren sollten etwa einmal im Monat einer Einpunkt-Kalibration und einmal im Jahr einer Werkskalibration (jährliche Wartung) unterzogen werden.

Was ist eine Einpunkt-Kalibration? Wie führe ich diese durch?

Die von BlueSens entwickelte Einpunkt-Kalibration ist ein sehr einfacher Weg Drifteffekte zu minimieren und so über lange Zeit genauste Analyseergebnisse zu erzielen. Dazu müssen Sie nur

  • einmal im Monat bei kontinuierlicher Nutzung oder
  • einmal vor jeder Fermentation bei nichtkontinuierlicher Nutzung

eine Einpunkt-Kalibration durchführen.

Für die Einpunkt-Kalibration müssen Sie Ihren Sensor mindestens eine Stunde vorheizen, dabei sollte er mit dem richtigen Kalibriergas beaufschlagt werden. Welches Gas Sie dazu nehmen, können Sie im Datenblatt nachlesen, dass Ihrem Sensor beilag.

Dann können Sie den Kalibrationsprozess auslösen. Da es abhängig von Ihrem Lieferumfang und Aufbau verschiedene Möglichkeiten gibt, schauen Sie für weitere Details bitte in Ihre Bedienungsanleitung. Sollten Sie dennoch Hilfe benötigen, steht unser Service Ihnen gerne zur Verfügung.

Service

Mechanischer Anschluss

Können die Bluesens Sensoren an alle Fermentertypen und -größen angeschlossen werden?

Ja, mechanisch können BlueSens Sensoren an alle Fermentertypen und alle Fermentergrößen angeschlossen werden. Auch die Nutzung mit single-use Gefäßen ist möglich. Wir bieten Ihnen verschiedenste Anschlußmöglichkeiten. Entweder direkt über TriClamp, 1 1/4" Stutzen, oder bei kleineren Fermentern mit Hilfe von Flussadaptern. Hier benötigen wir lediglich den Innendurchmesser bei weichen Schläuchen oder den Außendurchmesser bei harten Schläuchen oder Metallrohren.

Kommunikation

Über welches Protokoll können BlueSens BCP Sensoren kommunizieren?

BCP Sensoren kommunizieren seriell über das RS-232 Protokoll. Den Befehlssatz können Sie bei Bedarf bei unserem Service erfragen.

Service

Der Sensor gibt keine Werte aus oder meldet „Wait while heating “.

Dieser Fehler tritt in der Regel auf, wenn der Sensor noch nicht aufgeheizt wurde. Warten Sie bitte eine Stunde nachdem der Sensor an den Strom angeschlossen wurde. Danach sollte er wie gewohnt funktionieren.

CO2 Sensor

Welches Messprinzip verwendet der CO2 Kanal des BlueInOne?

Der Sensor beinhaltet eine Infrarot (IR)-Strahlungsquelle, den Detektor und die Auswerteelektronik. Der Infrarot-Lichtstrahl wird vom gasgefüllten Messadapter reflektiert, und das durch das Analytgas geschwächte Licht wird vom Detektor gemessen.

Besteht eine Querempfindlichkeit zu anderen Gasen?

Nein, der CO2 Kanal weist keine Querempfindlichkeiten auf.

O2 Sensor

Was ist der Unterschied zwischen den beiden verschiedenen O2 Messprinzipien (BlueInOne Ferm und BlueInOne Cell), die BlueSens anbietet?

Der elektrochemische Sauerstoff Kanal des BlueInOne Cell kann bei entsprechender Kalibration im gesamten Messbereich von 0 - 100 vol.% eingesetzt werden. Während sich der ZrO2 (Zirkoniumdioxid) Sauerstoff Kanal des BlueInOne Ferm durch ein besonders rauschfreies Messsignal aus, allerdings sind er auf einen kleineren Messbereich beschränkt.

Kann der BlueInOne unter anaeroben Bedingungen eingesetzt werden?

Der BlueInOne Ferm benötigt immer ein Mindestmaß an Sauerstoff, damit das O2 Sensorelement nicht beschädigt wird. Das Minimum entspricht in der Regel dem kleinsten Wert im Messbereich (also 0,1 vol.% bei einem Messbereich bis zu 25 vol.% O2 und 1 vol.% O2 bei einem Messbereich bis zu 50 vol. % O2). Dieser Mindestwert muss während der gesamten Messung gewährleistet sein.

Verwenden Sie den BlueInOne Ferm nicht in Prozessen ohne Sauerstoff! Für Messungen ohne Sauerstoff im Prozess empfehlen wir Ihnen den BlueInOne Cell.

Was muss ich bei der Lagerung meines BlueInOne beachten?

 

Für beide Sensoren gilt, dass die Lagerungstemperatur zwischen 0 und 60 °C liegen muss. Zusätzlich ist Folgendes sensorspezifisch zu beachten:

  • BlueInOne Ferm: Die relative Luftfeuchtigkeit darf während der Lagerung nicht mehr als 75 % (nicht kondensierend) betragen.
  • BlueInOne Cell: Die relative Luftfeuchtigkeit muss während der Lagerung zwischen 5 und 100 % (nicht kondensierend) betragen.

 

Relative Feuchtigkeit

Welchen Einfluss hat Feuchtigkeit auf das Messsignal?

Der BlueInOne ist mit einem zusätzlichen Messkanal ausgestattet, der Druck, Feuchte und Temperatur des Gases im Flussadapter misst. Durch diese zusätzlichen Messdaten sind die vom BlueInOne ausgegebenen Messwerte komplett Druck und Feuchte kompensiert.

Ist eine Messung in der Flüssigphase möglich?

Nein, der BlueInOne ist ausschließlich für Messungen in der Gasphase konzipiert.

Was passiert, wenn sich Flüssigkeit in der Leitung befindet?

Grundsätzlich sollte das vermieden werden. Allerdings sind die Sensoren durch hydrophobe Filter kurzfristig vor eindringenden Flüssigkeiten geschützt.

 

Schadet Feuchtigkeit dem Sensor?

Nein, da die Sensoren beheizt werden, um Kondensation im Sensor zu verhindern.

Druck

Sind BlueSens BlueInOne Sensoren druckabhängig?

Der BlueInOne ist mit einem zusätzlichen Messkanal ausgestattet, der Druck, Feuchte und Temperatur des Gases im Flussadapter misst. Durch diese zusätzlichen Messdaten sind die vom BlueInOne ausgegebenen Messwerte komplett Druck und Feuchte kompensiert.

Im welchen Druckbereich arbeiten BlueSens BlueInOne Sensoren?

Der Arbeitsbereich liegt zwischen 0,8 und 1,3 bar (absolut).

Temperatur

Sind BlueSens BlueInOne Sensoren temperaturabhängig?

Alle BlueSens Sensoren sind im angegeben Temperaturbereich temperaturkompensiert und weisen somit keine Temperaturabhängigkeit auf.

Was passiert, wenn ich BlueSens BlueInOne Sensoren außerhalb des angegebenen Temperaturbereichs benutze?

Ihr BlueInOne Sensor versucht sich aktiv auf eine vorher definierte Temperatur zu regeln, verlassen Sie den Temperaturbereich des Sensors kann diese Regelung nicht mehr gewährleistet werden, so dass der angezeigte Messwert abweichen kann.

Volumenstrom (Gasfluss)

Sind BlueSens Sensoren in der Lage das produzierte Gasvolumen zu bestimmen?

Nein, allerdings bieten wir Ihnen gerne eine entsprechende Messlösung an. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb. Wir beraten Sie gerne ausführlich dazu.

kontaktieren Sie uns

Elektrischer Anschluss

Wie können Sensoren an eine Prozesssteuerungsanlage angebunden werden?

Der BlueInOne verfügt über zwei M12 Ports, dabei ist Port A für die Stromversorgung und die Serielle Kommunikation (RS-232 und RS-485) vorgesehen. Port B gibt für den CO2 und O2 jeweils ein eigenes 4-20 mA Signal aus, das Analog direkt an Ihre Prozesssteuerung angebunden werden kann.

Wie können Sensoren an einen PC angebunden werden?

Wir bieten für unsere Sensoren eine direkte Anbindung über serielle RS-232 oder RS-485(Modbus) USB Kabel mit eigener Stromversorgung an. Für den RS-485 Einsatz bieten wir Ihnen die Möglichkeit die Sensoren in einer Daisy-chain zu betreiben, darüber hinaus können wir Ihnen auch Ihnen auch Modbus TCP Konnektoren anbieten.

Der Sensor gibt auf Port B nur 2,3 mA aus?

Dieser Fehler tritt in der Regel auf, wenn der Sensor noch nicht aufgeheizt wurde. Warten Sie bitte bis die gelbe LED erlischt und die Grüne LED leuchtet (dies dauert etwa eine Stunde, nachdem der Sensor an den Strom angeschlossen wurde). Danach sollte er wie gewohnt funktionieren. Sollte er dann immer noch kein Signal zwischen 4 und 20 mA ausgeben, kontaktieren Sie bitte unseren Service.

Wartung

Wie häufig müssen BlueSens BlueInOne Sensoren gewartet werden?

Um eine Drift der Messwerte oder gar einen Ausfall des Sensor zu verhindern, sollte ihr BlueInOne mindestens alle 2 Jahre im Werk gewartet werden. Bei kontinuierlichen Betrieb sollte diese Wartung bereits nach 9000 Betriebsstunden erfolgen. Ihr BlueInOne weist Sie in diesem Falle durch die Meldung „Calib. Requested“ (grüne und gelbe LED blinken) auf die empfohlene Wartung hin. Beachten Sie dazu auch unsere kostengünstige Blue4Care Wartung.

Wie häufig sollte ich die Filter und Dichtungen meiner Sensoren wechseln?

Die verbauten Filter und Dichtungen zeichnen sich durch eine hohe Haltbarkeit aus und werden regulär während der Wartung getauscht. Darüber hinaus sollten Sie nach einer Havarie und bei jeder 1-Punkt-Kalibration auf Verschmutzung geprüft und gegebenenfalls getauscht werden. Eine bebilderte Anleitung hierzu finden Sie in Ihrer Bedienungsanleitung.

Welches Zubehör wird für die Wartung benötigt?

Für die Wartung Ihres Sensors benötigen wir ausschließlich den Sensor. Kabel, Flussadapter und weiteres Zubehör müssen Sie nur mitschicken, wenn dieses überprüft, gereinigt oder repariert werden soll.

Beim Start des BlueInOne leuchtet die rote LED. Was bedeutet das?

Wenn Sie den BlueInOne mit Strom versorgen, sollte die rote LED kurz blinken und danach sollte die gelbe LED leuchten. Dies ist ein normaler Selbsttest. Leuchtet (nicht blinken!) die rote LED hingegen einige Sekunden bevor der Sensor auf die gelbe LED umschaltet oder erlischt die rote LED gar nicht, so trennen Sie den Sensor bitte für 5 Sekunden vom Strom und verbinden Ihn erneut. Wiederholt sich dieser Fehler kontaktieren Sie bitte unseren Service

 

Kalibration

Wie häufig sollten BlueSens Sensoren kalibriert werden?

Etwa einmal im Monat sollte eine 1-Punkt-Kalibration und jährlich eine Werkskalibration (im Rahmen der jährlichen Wartung) durchgeführt werden.

Was ist eine Einpunkt-Kalibration? Wie führe ich diese durch?

Die von BlueSens Entwickelte Einpunkt-Kalibration ist ein sehr einfacher Weg Drifteffekte zu minimieren und so über lange Zeit genauste Analyseergebnisse zu erzielen. Dazu müssen Sie nur einmal im Monat bei kontinuierlicher Nutzung oder einmal vor jeder Fermentation bei nichtkontinuierlicher Nutzung eine Einpunkt-Kalibration durchführen.

Für die Einpunkt-Kalibration müssen Sie Ihren Sensor mindestens eine Stunde vorheizen, dabei sollte er mit dem richtigen Kalibriergas beaufschlagt werden. Um welches Gas es sich dabei handelt entnehmen Sie bitte dem Datenblatt, das Ihrem Sensor beilag. Dann können Sie den Kalibrationsprozess auslösen. Dies geschieht einfach über die Software BlueVis oder dadurch das Sie etwa fünf Sekunden beide Taster an Ihrem BlueInOne drücken. Sollten Sie Hilfe benötigen, steht unser Service Ihnen gerne zur Verfügung.

kontaktieren Sie uns

Mechanischer Anschluss

Können die Bluesens BlueInOne Sensoren an alle Fermentertypen und -größen angeschlossen werden?

Ja, mechanisch können BlueSens Sensoren an alle Fermentertypen und Größen angeschlossen werden. Wir bieten Ihnen verschiedenste Anschlußmöglichkeiten. Für den BlueInOne bieten wir verschiedene Flussadapter an. Unser Vertrieb berät Sie gerne in Detailfragen.

Kontaktieren Sie uns

Kommunikation

Über welches Protokoll können BlueSens BlueInOne Sensoren kommunizieren?

BlueInOne kommunizieren seriell über das RS-232 und das RS-485 (Modbus) Protokoll. Außerdem gibt es einen analogen Ausgang in 4-20mA. Den Befehlssatz bzw. die Register können Sie bei Bedarf über unseren Service erhalten.

Service

Der Sensor gibt keine Werte aus oder meldet „Wait while heating“?

Dieser Fehler tritt in der Regel auf, wenn der Sensor noch nicht aufgeheizt wurde. Warten Sie bitte bis die gelbe LED erlischt und die Grüne LED leuchtet. Dies dauert etwa eine Stunde, nachdem der Sensor an den Strom angeschlossen wurde. Danach sollte er wie gewohnt funktionieren. Sollte der Sensor nicht in den Betriebsmodus (grüne LED) wechseln, kontaktieren Sie bitte unseren Service.

Service

Welche Möglichkeiten biete die BlueVis Software?

BlueVis soll Ihnen eine möglichst einfache Möglichkeit bieten Bioprozess zu kontrollieren und zu steuern. Dabei wird großer Wert auf eine offene Struktur gelegt, welche Ihnen ermöglicht unabhängig vom Hersteller Ihre vorhandene Hardware anzusteuern. Besuchen Sie die BlueVis Produktseite oder sprechen Sie unseren Vertrieb an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Welche Systemvoraussetzungen müssen für BlueVis erfüllt sein?

  • Intel i5 oder besser
  • 8 GB Ram
  • 64 bit Windows (7, 8, 10)
  • 1 TB Festplatte

Welche Produkte sind kompatibel mit BlueVis?

Das Angebot BlueVis kompatibler Sensoren wird stetig erweitert. Zum jetzigen Zeitpunkt können Sie ohne großen Aufwand Sensoren und Aktuatoren der folgenden Hersteller auslesen und steuern:

  • BlueSens
  • Hamilton Probes
  • TRACE Analytics

Zusätzlich bietet BlueVis eine Reihe vorinstallierter Softsensoren (unter anderem für OUR, CER und RQ), sowie eine native RS-485 Unterstützung. Sollten Sie bereits vorhandene Sensoren und Aktuatoren mit BlueVis verwenden wollen, berät Sie unser Vertrieb gerne.

Kontaktieren Sie uns

Gibt es BlueVis auch in einer 32 bit Version?

Ja, es ist eine 32 bit Version mit geringeren Funktionsumfang vorhanden, grundlegend raten wir Ihnen allerdings die 64 bit Version zu verwenden. Gerne berät Sie unser Vertriebsteam.

Kontaktieren Sie uns

Im Laufe der Messung kommt es immer wieder zu Abbrüchen. Der Sensor gibt die Fehlermeldung „Communication Lost“ oder „Timeout“ aus?

Oft liegt hier ein Problem mit der USB Verbindund und/oder der Windows Energieverwaltung vor. Prüfen Sie bitte den Sitz des/der USB-Kabel. Bitte verwenden Sie immer einen aktiven USB Hub und schließen das im Lieferumfang des Hubs enthaltene Netzteil an.

Gleichzeitig sollte die Windows Energieverwaltung angepasst werden, deaktivieren Sie bitte alle Optionen, die Teile des PCs (insbesondere Festplatte und USB Geräte) bei Nichtbenutzung deaktivieren.

Welche Möglichkeiten bietet BacVis?

BacVis ist ein Vorgänger unserer Bioprocess Software BlueVis und diente dazu Sensordaten unserer Sensoren aufzuzeichnen und zu visualisieren. BacVis wurde von BlueVis abgelöst. Sollten Sie Fragen zur Benutzung von BacVis haben, kontaktieren Sie bitte unseren Service.

Kontakt

Ein Sensor gibt die Fehlermeldung „comerr“ aus und es werden keine Daten ausgeben?

Dieser Fehler kann zwei Ursachen haben:

  1. Die Verbindung/Stromversorgung des Sensors wurde unterbrochen. Prüfen Sie den Sitz aller Stecker. Wenn der Sensor selbst nicht ordentlich angeschlossen war, müssen Sie gegebenenfalls die Aufheizphase von mindestens 60 Minuten abwarten. Danach sollte der Sensor wieder Werte ausgeben.
  2. Sollte dies den Fehler nicht beheben kann ein Defekt oder Ausfall durch mangelnde Wartung vorliegen. Kontaktieren Sie in diesem Falle unseren Service.

Kontakt

Welche Möglichkeiten bietet FermVIS?

FermVIS ist ein Vorgänger unserer Bioprocess Software BlueVIS und diente dazu aerobe Fermentationsprozesse mittels unserer BCP Sensoren zu überwachen und kritische Prozessparameter wie CTR, OTR und RQ zu berechnen. FermVIS wurde von BlueVIS abgelöst. Sollten Sie Fragen zur Benutzung von BacVIS haben, kontaktieren Sie bitte unseren Service.

Kontakt

Ein Sensor gibt die Fehlermeldung „comerr“ aus und es werden keine Daten ausgeben?

Dieser Fehler kann zwei Ursachen haben:

  1. Die Verbindung/Stromversorgung des Sensors wurde unterbrochen. Prüfen Sie den Sitz aller Stecker. Wenn der Sensor selbst nicht ordentlich angeschlossen war, müssen Sie gegebenenfalls die Aufheizphase von mindestens 60 Minuten abwarten. Danach sollte der Sensor wieder Werte ausgeben.
  2. Sollte dies den Fehler nicht beheben kann ein Defekt oder Ausfall durch mangelnde Wartung vorliegen. Kontaktieren Sie in diesem Falle unseren Service.

 

Die Messung lässt sich nicht starten?

Prüfen Sie bitte ob Sie in der Konfiguration für jeden Fermenter genau einen O2 und einen CO2 Sensor zugeordnet und die für Ihren Fermentertyp notwendigen Angaben gemacht haben.

Welche Möglichkeiten bietet BacCheck?

BacCheck ist die Diagnose Software für alle über RS-232 angebundenen Sensoren aus dem Hause BlueSens. Sie erlaubt es Ihnen eine Einpunkt-Kalibration durchzuführen und die Messdaten des Sensors zu visualisieren. Gleichzeitig können Sie mit der Software Rohdaten für unseren Service aufzeichnen. Dies erlaubt uns eine Ferndiagnose ohne einen direkten Zugriff auf Ihren Computer zu haben.

Welche Sensoren sind zu BacCheck kompatibel?

Alle Sensoren der Serien BCP und BlueInOne, die über ein RS-232 Kabel mit dem Rechner verbunden.

Welche Systemvoraussetzungen müssen für BacCheck erfüllt sein?

Sie benötigen Windows XP (oder besser).

Was mache ich mit der erzeugten .dat Datei?

Es ist möglich die von BacCheck visualisierten Daten als .dat Datei zu speichern. Dabei werden neben den angezeigten Werten auch alle Rohwerte gespeichert und kodiert. Diese Datei kann ausschließlich von Mitarbeitern unseres Serviceteams dekodiert werden und liefert wertvolle Diagnosedaten. Mit diesen Daten ist es möglich Rückschlüsse auf den Zustand Ihres Sensors zuziehen und potentielle Probleme oder Fehlerquellen zu finden. Senden Sie die Datei dazu einfach an unseren Service.

Kontakt

Kalibration

Wie häufig sollten BlueSens Sensoren kalibriert werden?

Etwa einmal im Monat eine Einpunkt-Kalibration und entweder alle zwei Jahre oder 9000 Betriebsstunden eine Werkskalibration im Rahmen der jährlichen Wartung.

Was ist eine Einpunkt-Kalibration? Wie führe ich diese durch?

Die von BlueSens Entwickelte Einpunkt-Kalibration ist ein sehr einfacher Weg Drifteffekte zu minimieren und so über lange Zeit genauste Analyseergebnisse zu erzielen. Dazu müssen Sie nur einmal im Monat bei kontinuierlicher Nutzung oder einmal vor jeder Fermentation bei nichtkontinuierlicher Nutzung eine Einpunkt-Kalibration durchführen.

Für die Einpunkt-Kalibration müssen Sie Ihren Sensor mindestens eine Stunde vorheizen, dabei sollte er mit dem richtigen Kalibriergas beaufschlagt werden. Um welches Gas es sich dabei handelt entnehmen Sie bitte dem Datenblatt, das Ihrem Sensor beilag. Dann können Sie den Kalibrationsprozess auslösen. Dies geschieht einfach über die Software BlueVIS oder dadurch das Sie etwa fünf Sekunden beide Taster an Ihrem BlueInOne drücken. Sollten Sie Hilfe benötigen, steht unser Service Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Reparatur

Mit welchen Kosten muss ich im Falle einer Reparatur rechnen?

BlueSens Sensoren sind sehr robust, so dass in den meisten Fällen bei einer Wartung oder einem Ausfall nur die üblichen Verbrauchsmaterialien getauscht werden müssen. Sollte doch mal ein Schaden vorliegen, so machen wir Ihnen nach einer Inspektion ein Angebot.

Blue4Care

Was ist Blue4Care?

Regelmäßige Wartung und Kalibration ist notwendig damit Sie mit Ihren BlueSens Sensoren stets akkurate Messwerte erhalten. Da uns die Qualität unserer Produkte und der mit Ihnen erzeugten Daten am Herzen liegt, wollen wir Ihnen ein Argument an die Hand geben Ihren BlueSens Sensoren regelmäßig zur Wartung zu schicken.

Daher bieten wir Ihnen bei regelmäßiger Wartung die Vorteile unseres Blue4Care Angebots, das neben einem Rabatt von bis zu 50 % auf den Wartungspreis, weitere Vorteile wie z.B. eine Garantie Verlängerung bietet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

NEW4OLD

Was ist New4Old?

New4Old ist eine Alt gegen Neu-Rückkaufaktion von BlueSens. Ältere BCP-Sensoren werden von uns zurückgenommen und beim Kauf eines neuen BCP-Sensors räumen dafür einen Preisvorteil von bis zu 400 Euro ein.

Mehr Informationen

Remote Support

Ist es möglich eine Fernwartung/Ferndiagnose meines Sensors durchführen zu lassen?

Im Interesse unserer Kunden sind wir bemüht Fehler und Störungen ohne lange Wartezeiten und hohe Kosten zu beseitigen. Daher bieten wir seit jeher an eine Fehleranalyse über die Fernwartungssoftware TeamViewer durchzuführen. Alternativ bieten wir auch unser Diagnosetool BacCheck an, über das Sie offline Daten aufnehmen und dann an unseren Service senden können.

Was kostet die Fernwartung?

Mit dem Erwerb Ihres BlueSens Produktes erhalten Sie automatisch 30 Minuten Servicezeit. Sollte diese überschritten werden, machen wir Ihnen gerne ein Angebot für ein weiteres Service-Paket oder rechnen nach Ihrem Wunsch die aufgelaufene Zeit ab.

Besondere Arbeiten wie die Installation von Software, die Konfiguration von Software oder Sensoren sind nicht in dieser Servicezeit enthalten. Sollten Sie z.B. eine komplette Softwareinstallation wünschen, so machen wir Ihnen gerne ein Angebot.

Kontakt

Vor-Ort Service

Welche Vor-Ort Dienstleistung bietet BlueSens an?

Grundlegend sind unsere Produkte so designt, dass Sie vom Endanwender selbst installiert, konfiguriert und in Betrieb genommen werden können. Auch lassen sich durch unsere verschiedenen Optionen der Fernwartung, zeit- und kostenintensive Technikerbesuche oft vermeiden.

Dennoch ist uns bewusst, dass es manchmal einfach schneller und angenehmer ist, wenn diese Arbeiten vor Ort von einem Fachmann durchgeführt werden. Sprechen Sie einfach unseren Service oder Vertrieb an, wir machen Ihnen gerne ein Angebot für Installation, Inbetriebnahme und Schulung nach Ihren Vorstellungen. Die einzige Ausnahme bildet hier die regelmäßige Wartung. Um die hohe Qualität unserer Messtechnik zu gewährleisten, können wir diese nur in unserem speziell eingerichteten Kalibrationslabor in Herten durchführen.

Kontakt

Wofür benötige ich eine Gasanalyse bei aeroben Bioprozessen?

Durch die Beobachtung von aeroben Prozessen mittels Gasanalyse kann direkt auf den Zustand der Kultivierung zurück geschlossen werden. So können z.B. Sauerstoff- oder Substratlimitierung direkt erkannt werden. Auch kann man auf Basis der Gasanalyse Wachstumsraten [ µ] berechnen.

Kann man mit einer Gasanalyse einen Prozess regeln?

Die Gasanalyse eignet sich hervorragend um Bioprozesse zu regeln, da diese Analysemethode an sich sehr störungsunanfällig ist. Durch die Verwendung von BlueSens Sensoren können direkt in der Abgasleitung genaue Messwerte ermittelt werden. Damit können umgehend Parameter wie z.B. Sauerstoffaufnahmerate (OUR oder OTR), Kohlendioxidbildunsgrate (CER oder CTR) und daraus der Respirationsquotient (RQ) berechnet werden. Mit diesen Parametern können dann zur Vermeidung von Sauerstofflimitierungen die Begasungsrate und die Drehzahl des Fermenterrührwerks angepasst werden. Durch die gezielte Substratzufuhr (basierend auf dem RQ) können ungewünschte Effekte (z.B. Crabtree) verhindert werden.

Warum bietet BlueSens Einzelsensoren an und keine Gasanalysesysteme?

  • Die Einzelsensoren sind flexibler einsetzbar
  • BlueSens Sensoren lassen sich direkt in Rohre (Abgasleitung) integrieren und benötigen keine Abgasaufbereitung  (z.B. Kühlung)           
  • Unsere Sensoren haben ein ausgezeichnetes Preis-/ Leistungsverhältnis.

Warum bietet BlueSens keine Gasmultiplexer an?

Die Idee des Gasmultiplexings beruht auf der Tatsache, dass Gasanalysatoren teuer sind, das Messgas getrocknet werden muss und auf gar keinen Fall Partikel in den Analysator gelangen dürfen. Die BlueSens Sensoren sind extra für Prozesse mit hohen Wassergehalten und Schmutzbeladung entwickelt worden und messen IM Prozess.
 

  • es sind keine Abgaskühler notwendig
  • keine langen Gaszuleitungen nötig
  • keine aufwendigen Ventilschaltungen erforderlich
  • Wegfall zusätzlicher Software für die Steuerung der Ventile und der Messdatenerfassung
  • PAT konforme Messung
  • Regelung durch hohe Datendichte möglich

Wie hoch ist die Lebensdauer der BlueSens-Sensoren?

Die Lebensdauer hängt von Messprinzip ab:

  • Infrarot-Sensoren halten prinzipbedingt 2-3 Jahre
  • Bei den elektrochemischen Sensoren beträgt die Lebensdauer des O2 Sensors 900.000 vol.% h.
  • Zirkoniumdioxid-Sensoren halten prinzipbedingt ca. 15.000 Betriebsstunden.

Welche Messintervalle sind notwendig und möglich?

BlueSens Sensoren messen kontinuierlich und jeder Kunde kann selbst entscheiden in welchen Messintervallen er Messwerte erhalten möchte.

Wie kann man die Daten vom Gasanalysesystem zu einem Computer oder Steuerung übertragen?

Die Übertragung kann mittels

  • eines Stromsignals 4-20mA
  • seriellen Datentransfers RS232 oder
  • Ethernet TCP/IP erfolgen.
  • RS485

Wie viel kosten die Bluesens Sensoren?

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.

Anfragen