Sprache/Region | Language/region:
Um unsere Internetseite optimal nutzen zu können, wählen Sie bitte eine Sprache/Region aus:
In order to be able to use our website optimally, please select a language/region:

YeastForce

Everything you should know about YeastForce:

Um ein korrektes Messergebnis zu erhalten, müssen die Dichtheit gewährleistet und das genutzte Gasvolumen bekannt sein. Werden Abweichungen festgestellt, können Sie reagieren bevor Sie ungeaue Messwerte erhalten. 

Die Sensoren werden bei der Verwendung ständig bewegt. Um die Genuigkeit des CO2 Sensors zu erhlaten, sollte er mindestens einmal im Monat mit CO2-freiem Gas (via Absorption mit NaOH) justiert werden. 

Volumen und Druck im Sensor sind stark abhängig von der Umgebungstemperatur. Durch das Temperieren können Schwanungen minimiert bzw. verhindert werden. 

Ja, der integrierte CO2 Sensor misst den Anstieg des CO2 bis der Teig reißt. Der Reißzeitpunkt ist in der Software sichtbar. 

YeastForce misst beides. Das Teigvolumen über den Druck und das CO2, das entweicht über den IR CO2 Sensor. 

Ja, YeastForce misst Anstiege in Volumen oder CO2, egal ob in flüssigem oder festem Teig.

Im Prinzip ist das kein Problem, allerdings muss der Messbereich eingehalten werden. Es müssen also die passenden Mengen eingesetzt werden. 

Das macht absolut Sinn. Sobald verschiedenen Mehle zu Teig verarbeitet werden und man den gleichen Batch Hefe ntuzt, kann man die Daten mit der Qualität des Mehls korrelieren. 

 YeastForce Monitor generiert einen kompletten Report im pdf Format. 

Nein, YeastForceMonitor misst jede Sekunde und sichert die Daten. Das sind die sogenannten Rohdaten. Sie können eingesehen und bearbeitet werden. Messwerte werden alle 10 Minuten im Report gesichert. 

Ja denn wenn die Messung läuft können alle Werte eingesehen werden.